Menü:

⟩Diagnose

⟩Behandlung

⟩Folgen

⟩Was sind Läuse?

⟩Läusearten

⟩Gallerie & Video

⟩FAQ

Herzlich Willkommen auf kopflaeuse-bekaempfen.de

Ständiges Kratzen? Ja, Läuse sind kleine, lästige Mitbewohner, die wohl in den seltensten Fällen gern gesehen sind.

Falls Sie Fragen zu dem Thema Kopfläuse haben,  sind Sie auf dieser Seite genau richtig! Sie erhalten Informationen und Tipps, die Sie zur nachhaltigen Kopfläuse-Bekämpfung brauchen.

Sie finden Information jeglicher Art zum Thema Kopfläuse. Zwar befasst sich diese Seite mit der Bekämpfung von Läusen, allerdings bietet sie Ihnen auch ein hohes Maß an allgemeinen Informationen zu diesem Thema. Denn je mehr man über ein Thema weiß, desto differenzierter und gelassener kann man an die Problematik heranschreiten. Beispielsweise bietet Ihnen unsere Seite Infos zu den unterschiedlichen Läusearten, und wie Sie sich vor ihnen am besten schützen können.

Kopfläuse hielt man lange für ausgestorben, doch heute findet man sie in jeder Schule oder Kindergarten. Sie bereiten sich geradezu epidemieartig aus. Allerdings ist das Phänomen Kopfläuse keineswegs ein Beinbruch. Sie sind lästig, aber in keinster Weise gesundheitsgefährdend. Früher haben Menschen ihr Leben lang mit Kopfläusen gelebt, ohne in irgendeiner Weise Schaden genommen zu haben.

Trotzdem sind Kopfläuse für den Betroffenen oft unangenehm, nicht nur weil sie jucken und schmerzen, sondern weil sie oft mit geringer Hygiene und mangelnder Sauberkeit verbunden werden. Dies ist ein absoluter Fehlschluss: Kopfläuse können jeden befallen und fühlen sich gerade in sauberen Haaren wohl, da sie dort besser ihre Eier (die sogenannten Nissen) anhaften können.

Definition der Kopflaus und ihre Tätigkeit:

Kopfläuse sind flügellose Insekten. Sie sind ca. 3 mm groß und haben drei Beinpaare. Sie ernähren sich ausschließlich vom Blut der menschlichen Kopfhaut, in dem sie in die Haut stechen bzw. mit ihrem Mundwerkzeug die Kopfhaut anritzen und dann ein Gift aussondern, um die Blutgerinnung zu unterbinden. Dies tun sie alle 2-3 Stunden. Zwei bis drei Läuse reichen schon, um eine kleine Epidemie auszulösen, ein Weibchen legt bis zu 250 Eier. Ihre Beine haben starke Klammern mit denen sie sich am Haar und an der Kopfhaut festhalten können. Diese Klammern können bis zu das 2000-fache des Eigengewichtes der Laus tragen.

Vergleich; Würde das auf die Beine eines Menschen zutreffen, so wären diese bei 80kg Körpergewicht in der Lage 160 Tonnen Gewicht zu tragen. 

Mehr...

Verbreitung:

Der Läusebefall ist so schwer zu stoppen, da sich die Kopfläuse über viele Wege übertragen. Läuse werden durch Kleidungsstücke und ähnliches übertragen. In diesen befinden sie sich oft an den Nähten.

Kopfläuse können jedoch nur durch direkten Körper bzw. Haarkontakt übertragen werden. Dies ist auch der Grund, warum Kinder, vor allem Mädchen, oft unter Kopfläuse Befall leiden. Kinder stecken beim Spielen öfter ihre Köpfe zusammen. Beim Mädchen kommt das Tauschen von Haarspangen, Haargummis etc. noch dazu.

Kopfläuse können, entgegen des Volksglaubens, nicht springen. Das heißt, man braucht keine Angst haben, wenn ein Familienmitglied Läuse hat. Auch das durch Haustiere Läuse übertragen werden, ist unwahrscheinlich bis nicht möglich (je nach Haustier). Viel wahrscheinlicher ist es, dass durch Kapuzen oder Mützen einen Übertragung stattfindet. Kopfläuse laufen schnell auf sauberen Haaren, auf Kleidung jedoch nicht.

Erkennung des Kopfläusebefalls:

Wenn Sie sich oder Ihre Kinder oft am Kopf, Hinterkopf, Nacken und hinter den Ohren kratzen kann man davon ausgehen, dass ein Läusebefall vorliegt. Jetzt sollte man genau mit einer Lupe gucken ob an den genannten Stellen weiße Nissen sind (sie sehen aus wie Schuppen, die fest am Haaransatz kleben). Oft sind diese schwer von Schuppen zu unterscheiden, deswegen sollte man einen Nissen Kamm benutzen. Wenn in diesem eine weiße Nisse oder sogar eine Laus (2-4mm lange bewegliche Tierchen) ist, weiß man es sind Läuse vorhanden. Ob bei Fund oder nicht, sollte man bei einem Juckreiz oder Verdacht, behandeln und einen Arzt aufsuchen. Nur wenn dieser bestätigt, dass keine Läuse vorhanden sind, darf ihr Kind wieder in die Schule oder Kindergarten. 

Achtung: Es besteht eine gesetzliche Meldepflicht bei Schule und Kindergärten etc. Es besteht keine Pflicht, dies beim Arbeitgeber zu melden, Sie sollten dann aber Haar-Kontakt vermeiden.

Mehr...


Kopfläuse bekämpfen und Kopfläuse mit Kindern

Some rights reserved by -l.i.l.l.i.a.n- (flickr) CC

 

Bekämpfung des Läusebefalls:

Als erstes: Ruhe bewahren!

Läuse sind nicht gefährlich, sondern lediglich lästig. Sie sollten auch in Ihrem Umkreis Bescheid sagen, dass es einen Läuse Befall gibt und bei nahestehenden Personen Kontrollen ausüben.

Den Kopf rasieren und dann mit Petroleum einreiben, ist keine Lösung! Heute gibt es in der Apotheke Shampoos, Gel und Anti-Läuse Sprays, welche die Nissen und Läuse streben lasse. Die toten Läuse und Nissen müssen nach jeder Haarwäsche ausgekämmt werden. Es hilft die Haare nach der Haarwäsche mir einer leichten Essiglösung zu spülen, das macht das Kämmen leichter.

Nach etwa 10 Tagen müssten die Läuse dann entfernt sein. Trotzdem Kontrollieren, ob keine Läuse und Nissen mehr da sind. Wir empfehlen ein festes Behandlungsschema.

Es gibt zwei übliche Behandlungsarten, einmal die mechanische und einmal die chemische. Keine der Behandlungen wirkt zu 100%, deswegen ist es angebracht verschieden Methoden zu kombinieren.

Die mechanische Behandlung, ist die, bei der die Haare mit einem Kamm (nicht mehr als 0,3 mm Abstand zwischen den Zinken) durchkämmt werden, und so die Läuse und Nissen entfernt werden.

Mehr ...


Die chemische Behandlung ist weitaus verlässiger, hier werden spezielle Shampoos, Gel oder Sprays benutzt. Diese gibt es in Apotheken ohne Rezept Pflicht.

Bitte klicken Sie auf "mehr ... für detaillierte Informationen. In den anderen Rubriken ist das weniger nötig.

Beim Befall von Baby und Kleinkindern sollten sie sofort einen Arzt aufsuchen. 

Sie sollte sich nicht kratzen. Zwar jucken Läusebisse stark, es kann aber durch Schmutz an den Fingern zu Infektionen kommen.

Bekämpfung der Läuse im Umfeld:

Läuse haben relativ geringe Überlebenschancen außerhalb der Kopfbehaarung. Man sollte dennoch Gegenstände mit denen der Kopf in Berührung gekommen ist, reinigen. Hier sollte aber nicht übertrieben werden.

Läuse und Nissen streben bei Temperaturen über 50°C. Es reicht Bettwäsche zu waschen mit 60 Grad (von der Matratze geht keine Gefahr aus), Kuscheltiere etc. auch mit 60 Grad waschen, besser in Luftdicht verschlossen Plastiktüten um die 3 Wochen lagern (umso wärmer desto besser), Polstermöbel: Böden; Autositze einfach sorgfältig absaugen und Haaren entfernen.

Eine Chemie Reinigung ist bei sorgfältiger normaler Reinigung nicht nötig, es ist auch zu beachten, das Läuse ungefährlich sind, jedoch Chemikalien können gerade bei Kinder Ausschläge etc. hervorrufen.

Tiere müssen nicht behandelt werden, Kopfläuse überleben nur am Menschen und am Affen. Chemische Mittel können sogar bei Tieren zum Tod führen, v.a. Katzen.

Schutz und Prävention:

Es gibt eigentlich keine Möglichkeit, sich vor Kopfläusen zu schützen.

Das schnelle Behandeln, nach dem man sie entdeckt hat, hilft nicht nur Ihnen, sondern schütz auch andere, sich welche von Ihnen zu holen.

Nach der ersten chemischen Behandlung, ist aber meistens schon keine Ansteckungsgefahr mehr (Sie können wieder Arbeiten oder zur Schule gehen).

Ergaenzend zu unsere Seite empfehlen folgenden Ratgeber sehr.

Weitere Seiten:Ameisen bekämpfen Augenringe entfernen; Beine wachsen; Cellulite bekämpfen; Dehnungsstreifen entfernen; Zum flachen Bauch; Hüftspeck verlieren; Intimrasur; Kopfläuse bekämpfen ; Flöhe bekämpfen; Lobotomie; Magersucht; Pfeiffersches Drüsenfieber; Reiterhosen loswerden; Schuppenflechten behandeln; Seitenstechen behandeln; Warzen entfernen; Zecken entfernen
  
  g-offers.de
© Copyright 2011-2013
www.kopflaeuse-bekaempfen.de - Impressum