Menü:

⟩Diagnose

⟩Behandlung

⟩Folgen

⟩Was sind Läuse?

⟩Läusearten

⟩Gallerie & Video

⟩FAQ

Behandlung von Kopfläusen



Die Behandlung mit einem Läusemittel (chemischen Behandlung)

Wie auch von der Bundeszentrale für Gesundheit und dem Robert-Koch-Institut empfohlen ist die Mischung von zwei Behandlungs Techniken, der Benutzung eines gängigen Antiläuse Mittel und dem auskämmen des nassen Haares.Sie finden folgend eine Zusammenfassung der üblichen bekämpfungs Methoden. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten Kopfläuse zu bekämpfen bzw. zu entfernen.
Bei der chemischen Behandlung gibt es verschieden Mittel, die sich in ihren Wirkstoffen und ihrer Wirkung unterscheiden. Die klassischen Mittel, sind oft Insektengifte und betäuben und töten schließlich die Läuse. Neuere hingegen (sie enthalten oft Kokosöl oder Silikon) verstopfen die Atemwege und lassen die Läuse so sterben.

Wir empfehlen Neem-Extrakt, Soja- und Kokosöl und Silikon. Diese Stoffe verstopfen entweder die Atemwege der Läuse oder lassen sie austrocknen.

Von starken Chemikalien, wie sie zum Teil in Shampoos, Sprays, Lösungen oder Lotionen sind raten wir eher ab. Sie enthalten oft chemische Insektizide wie Malathion, Permethrin, andere Pyrethoride oder sogar Lindan. Die Wirkstoffe können zu Augenreizen und Schleimhaut Reizungen komme. Bei sehr empfindlichen Personen sogar zu Asthma- oder Krampfanfällen oder Nervenschädigungen.

Nicht gefährlich, gut wirksam, ungiftig und auch für Schwangere und Säuglinge ist, "Jacutin Pedicul Fluid"

Läuse Mittel bekommt man in Drogerien und in Apotheken. Letztere sollten Sie besuchen, wenn Sie genau wissen wollen was Sie zur Entfernung der Läuse nutzen sollten. Zudem informieren viele Apotheken beim Kauf eines Läusemittels wie es Anzuwenden ist und welche Risiken eventuell bei falscher Anwendung entstehen können. Wenn Sie ein Rezept von einem Arzt haben, übernimmt die Krankenkasse die Kosten für den Kauf in der Apotheke.

Die Behandlung können Sie zuhause und ohne ärztliche Hilfe durchführen. Wenn Sie jedoch ein Baby, Kleinkind mit Allergien gegen ein Inhaltsstoff, wunde und empfindliche Kopfhaut haben oder Sie in der Schwangerschaft oder Stillzeit sind, sollten Sie zu Beratungszwecken einen Arzt konsultieren.

Bevor Sie behandeln, sollten Sie die Packungsbeilage genau lesen und auf Dosierung, Einwirkzeit und Art der Anwendung achten, um Nebenwirkungen zu vermeiden und einen Erfolg in der Behandlung zu erzielen. Es kann auch von Nutzen sein Einweghandschuhe zu benutzen, da die Mittel die Haut reizen können und unnötiger Kontakt vermieden werden sollte.

Wichtig:

Sie sollten auch wenn die Packungsbeilage etwas anderes sagt, die Behandlung nach 8-10 Tagen wiederholen. Da die Mittel oft nur die Lebenden Läuse und Nissen abtöte, aber die Eine nicht. Wenn in diesen Nisse wieder neu schlüpfen und sie nicht nachbehandeln bevor sie geschlechtsreif werden, könnte der Kopf erneut befallen werden.

Die Behandlung durch das Kämmen des nassen Haares (mechanische Behandlung)

Es ist empfohlen zu der chemischen Behandlung auch noch die mechanische zu machen. Sie zeigt einem ob die chemische Erfolg hat und verhindert, dass Nisse die nicht getötet werden, sich im Haar weiter fortpflanzen. Sie sollte zu der chemischen Behandlung alle vier Tage durchgeführt werden.

Sie sollten sich in der Apotheke einen Läuse Kamm kaufen, achte Sie darauf, dass der Abstand zwischen den Zinken nicht größer als 0,3mm ist (nur so kann ein effektives auskämmen gewährleistet werde). Zusätzlich ist es von Vorteil, wenn der Kamm eine helle Farbe hat, so können Läuse leichter erkannt werden.

Sie sollte erst die Haare mit einem normalen Shampoo waschen und dann mit einer Spülung oder am besten einer Essiglösung das Haar ausspüle (dies lässt die Haare leichter kämmen und hinter die Läuse am herumlaufen). Jetzt kämmen Sie mit dem Kamm Strähne für Strähne von Kopfhaut bis zur Spitze. Nach jedem kämmen sollte Sie den Kamm in einem weißen Tuch oder Papier (am besten ist Küchenpapier oder Klopapier) ausstreifen. Wenn Sie eine Laus sehen, sollte sie die Strähne noch mal kämmen. Wenn Sie sicher sind, dass sich in der Strähne keine Läuse, Nissen mehr befinden, ist es hilfreich diese Strähne mit einer Haarspange an der Seite zu fixieren um den überblick nicht zu verlieren.

Weiter ist es wichtig sich an ein Behandlungsschema zu hallten, von der Schlüpfung des Nisse bis zur ausgewachsenen Laus.

Es hilft sich an diese Schema zu halten:

Tag 1: Erstmalige Anwendung des Läusemittels sowie anschließendes nasses Auskämmen.
Tag 5: Abermaliges nasses Auskämmen.
Tag 9: Wiederholte Anwendung des Läusemittels und nasses Auskämmen.
Tag 13: Abschließendes nasses Auskämmen, um den Behandlungserfolg zu kontrollieren.

Es ist zwar aufwändig hilft aber bestimmt, um einen besser überblick zu bekommen, können Sie diese Schema zum ausfüllen, ausdrucken.

 Was nicht funktioniert: 

  • eine einfache Haarwäsche
  • Sauneraufenthalte
  • benutzung gewöhnlicher Trockenhauben
  • föhnen des Haares
  • ein neuer Haarschnitt

 Sie können sogar zu Schäden der Kopfhaut führen. 

 

 

Funktioniert vielleicht (nicht wissenschaftlich erwiesen):

  • Das Haarewaschen mit Mayonaise (80% Fett), etwa 2h einwirken lassen, dann ausspülen.
  • Geräte die mit heißer Luft oder Gleichspannung arbeiten. (Bei der benutzung einer Trockenhauben, sollten sie erst einen Duschhauben aufsetzen, damit die Läuse nicht fliehen können dann 45 min bei 44°C bis maximal 52°C drunter sitzen (Verbraucherzentrale Hamburg und Öko-Test))
  • Wäsche, Bettwäsche und sonstige Kleidungs- und Textielstücke einfrieren.

 Sie können sogar zu Schäden der Kopfhaut Führen.

 

Die meschanische Entfernung:

Sie ist die wohl bekannteste Art der Kopfläuse Entfernung.

Man benutzt eine Kamm und kämmt mit ihm die Läuse aus dem Haar. Hier ist folgendes zu beachten.

 

  • der Kamm kann Kunststoff- oder Stahlzinken haben
  • der Abstand der Zinken darf nicht mehr als 0,2 mm betragen.
  • die Zinken müssen unbedingt parallel sein.
  • um alle Läuse, auch die noch aus Eiern schlüpfen zu entfernen, sollte man sein zwei mal die Woche über einen Zeitraum von 3 bis 4 Wochen systematisch und regelmässig auskämmen.
  • für leichteres kämmen, am besten Haare mit einer Essiglösung spülen (diese sollte 5% Essig enthalten und 50% Wasser), sie hilft auch, das die Läuse sich schwerer bewegen können.
     
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die auf www.kopflaeuse-bekaempfen.de bereitgestellten Informationen keinesfalls den professionellen Rat eines Arztes ersetzen. Sie können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig mit einer Behandlung zu beginnen.
 

 

Bild einer großen detailierten Kopflaus

Bestimmte Rechte vorbehalten Head Louse Von Paul Pellerito (flickr.com)

bild einer einfachen Kopflaus

Bestimmte Rechte vorbehalten Head Louse Von Paul Pelleritot (flickr.com)

  kopfläuse bilder

Bestimmte Rechte vorbehalten Von Armed Forces Pest Management Board (flickr.com)

nissen bilder

Bestimmte Rechte vorbehalten von Von gipukan (rob gipman) (flickr.com)

a
  
  g-offers.de