Menü:

⟩Diagnose

⟩Behandlung

⟩Folgen

⟩Was sind Läuse?

⟩Läusearten

⟩Gallerie & Video

⟩FAQ

Diagnose & Erkennung

Erkennen des Kopfläusebefalls:

Ein Kopfläusebefall liegt vor, wenn sich im Haar bzw. auf der Kopfhaut eine lebendige Laus befindet. Kopfläuse sind schwer auf der Kopfhaut und im Haar zu finden. Sie sind lichtscheu und schnell unterwegs, deswegen sieht man sie bei einer normalen Suche nicht. Für den Hausgebrauch gibt es zwei übliche Diagnose Methoden. Die direkte Diagnose und die indirekte Diagnose. Wobei die direkte Variante in einigen Punkte der indirekte Erkennung überlegen ist und deswegen öfter Verwendung findet.

Juckreiz, Hautrötung, Schlafstörung

Juckreiz, Hautrötungen oder Schlafstörungen können Anzeichen für einen Kopflausbefall sein, müssen aber nicht. Manche Kinder erkenne eine einzige Laus am Jucken der Kopfhaut. Andere jedoch merken es erst wenn eine Laus aus dem Haar beim kämmen fällt oder der Friseur einen genauen Blick auf die Haare und die Kopfhaut wirft. Hautrötung oder kleine rote Pünktchen auf der Kopfhaut, insbesondere im Nackenbereich und hinter den Ohren können ein Hinweis auf einen Kopflausbefall sein. Durch den Juckreiz kann es auch zu unruhigem Schlaf kommen. Deswegen sollten Sie eine der zwei folgenden Erkennungs Methoden benutzen.

Direkte Diagnose: Auskämmen mit Pflegespülung

Im Falle der direkten Diagnose, wasche Sie Ihr Haar wie immer mit Shampoo, dann sollte sie es noch mit einer Spülung ein schäumen. Durch die Spülung können sich die Läuse nicht mehr bewegen und zusätzlich erleichtert es das Kämmen mit einem geeigneten Läusekamm. Jetzt kämmen Sie Strähne für Strähne und streifen den Kamm in einem weißen Tuch aus. Wenn in diesem Tuch Kopfläuse zu sehen sind, liegt ein Befall vor. Diese Methode sollten Sie auch nach jeder Behandlung mit einem Anti-Läusemittel durch führen. Wenn die Läuse trocknen und sich wieder bewegen, wissen Sie, dass die Kopfläuse gegen das Mittel das Sie benutzen resistent sind. Weiter Informationen zu dieser Methode und der Bekämpfung von Kopfläuse finden Sie hier.

Zusätzlich:

Einen ausgewachsene Laus können Sie mit bloßem Auge sehen, eine Nisse (Baby Laus) jedoch nicht. Wenn sie etwas auskämmen und Sie sind nicht sicher ob es sich um eine Nisse handelt, lasse Sie die "Nisse" trocknen und halte Sie dann ein Haar an sie. Wenn sie sich an dem Haar fest klammert, wissen Sie das es eine Nisse ist. Ausgewachsene Läuse sind gut mit bloßem Auge zu erkennen.

 

Source: http://www.pediculosis-Gesellschaft.de (wikipedia)

Indirekte Diagnose: Suche nach Eiern (Nissen)

Kopfläuse legen bzw. kleben ihre Eier an das Haar, beliebt sind dabei Stellen wie hinter den Ohren oder am Hinterkopf. An diesen Stellen finden die Läuse am meisten und einfachsten Nahrung. Die an diesen Stellen befestigten Läuseeier sind sehr klein und auf Grund ihre weißen Farben mit Schuppen zu verwechseln oder gar nicht zusehen. Wenn man mit wenig Aufwand und als geübter Untersucher einen Läusebefall feststellen will. Deswegen eignet sich diese Methode zur Untersuchung von Kinderköpfen in Schulen oder Kindergärten.

Zusätzlich:

Bei einem frischen Befall sind noch sehr wenige Eier und deswegen kann einer Erkrankung übersehen werden. Auch im Falle, dass der Befall schon behandelt ist, könnte leere Eier als neu Befall erkannt werden.



  
  g-offers.de